Isolation Berlin in Neapel

Am 30. November 2016 hatten vierzehn Deutschklassen der Scuole Medie und Superiori in und um Neapel besonderen Grund zur Freude. Sie durften exklusiv zum Konzert der deutschen Band Isolation Berlin, das im Rahmen des Projekts „Lautstark“ vom Goethe-Institut in Neapel veranstaltet wurde.

Isolation Berlin © Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel

Isolation Berlin © Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel


Isolation Berlin
, das sind Tobias (Gesang & Gitarre), Max (Gitarre & Orgel), Simeon (Schlagzeug) und David (Bass). Sie haben sich in Berlin gesucht und gefunden und machen seit 2012 gemeinsam Musik. In ihren Songs, die ausschließlich auf Deutsch sind, geht es vor allem um Melancholie, Sehnsucht, Verzweiflung und Liebe. „Protopop“ nennen sie ihre Musik selbst scherzhaft, was da genau dahinter steckt muss man sich am besten selbst anhören.

Ganz aufgeregt drängten 300 Schüler/innen in den großen Saal des Teatro Bolivar im Herzen der Stadt und konnten kaum erwarten, dass es losging. Dann wurde es endlich dunkel und Isolation Berlin kam auf die Bühne. Sie starteten mit dem stimmungsvollen Song „Annabelle“ und die Schüler/innen jubelten. Die Jungs spielten eine große Auswahl ihrer Songs, darunter „Fahr weg“, „Alles Grau“ und „Isolation Berlin“.

Isolation Berlin © Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel

Isolation Berlin © Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel


Irgendwann waren die Jugendlichen dann auch nicht mehr auf ihren Sitzen zu halten, sprangen auf, tanzten und schwenkten ihre Smartphones zum Rhythmus der Musik. Nachdem die Band nach ihrem letzten Song von der Bühne gegangen war, forderten die Schüler/innen eine Zugabe in dem sie – ganz neapolitanisch – alle zusammen lauthals ‘O surdato ‘nnammurato sangen. Das war der Band die Zugabe natürlich wert und während sie ihr nun wirklich letztes Stück rockten, rannten zahlreiche Jugendliche jubelnd nach vorne zur Bühne, wo sie auch nach dem Konzert noch blieben und auf Autogramme und Fotos mit den Musikern hofften.

Die Klasse 3LE des Liceo „Alessandro Manzoni“ aus Caserta durfte im Anschluss am Workshop der jungen Band teilnehmen. Dabei durften die Schüler/innen die Texte der beiden Lieder „Annabelle“ und „Aquarium“ umdichten und gemeinsam mit den Jungs singen. So entstanden einzigartige Songs und die Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß. Alle waren sich einig, dass der Deutschunterricht genau so sein sollte!

Isolation Berlin © Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel

Isolation Berlin © Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel


Wenige Tage nach dem Konzert haben wir eine E-Mail der Klasse 3LE aus Caserta erhalten. Wir haben uns sehr darüber gefreut und möchten euch diese deshalb nicht vorenthalten:

Wir sind die Schüler des Gymnasiums Manzoni aus Caserta, die am 30. November am Konzert der deutschen Rockband “Isolation Berlin” teilnehmen konnten. Diese Band war uns, bis zu diesem Zeitpunkt, unbekannt und wir waren ein wenig skeptisch, da wir ihre Songs nicht kannten.

Unsere Angst war, den Text nicht zu verstehen, aber sobald das Konzert begonnen hat, waren wir und auch alle anderen Schüler begeistert von dieser Musik. Wir Schüler aber auch die Lehrerinnen haben gejubelt und getanzt. Die Lichter der Smartphones haben eine fantastische Atmosphäre geschaffen. Nach dem Konzert durfte unsere Klasse an einem Workshop teilnehmen. Wir waren verlegen und aufgeregt, aber dann haben wir alle mitgemacht. Wir haben einen tollen Vormittag im Bolivar-Theater verbracht.

Wir möchten uns beim Goethe-Institut recht herzlich bedanken und hoffen, dass das in den kommenden Jahren wiederholt werden kann. Jedes Jahr eine tolle Band, das wäre fantastisch.

Liebe Grüsse von der Klasse 3LE

Klasse 3LE des Gymnasiums Manzoni aus Caserta mit Isolation Berlin ©Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel

Klasse 3LE des Gymnasiums Manzoni aus Caserta mit Isolation Berlin ©Johanna Wand, Goethe-Institut Neapel

Anita Schnierle